Maßschneider besuchen Ausstellung „Dress Code“ der Bonner Bundeskunsthalle

Bei schönstem Wetter konnten die stv. Obermeisterin der Raumausstatter- und Maßschneider-Innung Bonn•Rhein-Sieg, Monika Adams (3.v.l.) und Geschäftsführer Christian Schmitt (r.) die Fachgruppe Maßschneider zum Besuch der Ausstellung „Dress Code“ begrüßen.

Einen Blick auf die Welt der Mode warfen nun kürzlich Mitglieder der Fachgruppe Maßschneider der Raumausstatter- und Maßschneider-Innung Bonn∙Rhein-Sieg. 

Jede Kultur und Gesellschaft hat ihre eigenen Dresscodes. Sie bestimmen, was geht und was nicht, geben den Rahmen vor und spiegeln den Zeitgeist. Diesem Thema widmet sich aktuell die Ausstellung „Dress Code – Das Spiel mit der Mode“ in der Bonner Bundeskunsthalle. Naheliegend, dass sich auch die Fachgruppe Maßschneider hierfür interessiert und die Gelegenheit nutzte, um gemeinsam die Ausstellung zu besuchen. 

Nach der Begrüßung durch Monika Adams, stellvertretende Obermeisterin und Fachgruppenleiterin und dem Geschäftsführer der Innung, Christian Schmitt, startete die Gruppe mit der Führung durch die Ausstellung in den Nachmittag. Die Ausstellung zeigt die weltweite Modeproduktion und ihre Entwicklungen der letzten Jahrzehnte. Nach der geführten Runde konnten die Teilnehmer die Ausstellung und das „Fashion Lab“ eigenständig erkunden. An den dortigen Mitmachelementen zeigten die Maßschneiderinnen besonderes Interesse. Insbesondere das virtuelle Styling mit aktuellen Modekreationen im „Smart Mirror“ bereitete den Schneiderinnen viel Spaß und eröffnete neue Perspektiven. 

„Nach einer langen Zeit ohne Präsenzveranstaltungen ist dieser Nachmittag mit den Kolleginnen in dieser tollen Ausstellung wieder ein Lichtblick. Insbesondere hat aber auch der persönliche Austausch unter den Kollegen und Kolleginnen im letzten Jahr sehr gefehlt“, zieht Monika Adams ihr Resümee. „Wir würden uns freuen, nun auch wieder regelmäßig solche Treffen durchführen zu können“ so Adams weiter.